proTechnicale hat gleich zwei gute Gründe zu feiern

proTechnicale hat gleich zwei gute Gründe zu feiern

Manfred Kennel, ehemaliger Geschäftsführer von Diehl Aerospace und Initiator von proTechnicale, erhielt im Rahmen des Hamburg Aviation Forums am 13.10.2016 die A380-Medaille. Und tags darauf feierte das Projekt sein 5jähriges Jubiläum.

In seiner Dankesrede beschrieb Manfred Kennel noch einmal den Moment, als er den Brief von Senator Horch in Händen hielt, der ihm eröffnete, der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg verleihe ihm die A380-Medaille: „Ich war einfach sprachlos.“

Die Medaille wird an Menschen vergeben, die sich in besonderer Weise um den Luftfahrtstandort Hamburg verdient gemacht haben. Manfred Kennel hatte schon in seiner Zeit bei Diehl Aerospace viele Projekte im Umfeld des A380 umgesetzt. Von 2002 bis 2009 war er dort als Geschäftsführer tätig. In dieser Zeit wurden unter anderem Systeme zur Türüberwachung, das Hochauftriebssystem und verschiedene weitere wichtige Avioniksysteme entwickelt. Heute ist Manfred Kennel als Geschäftsführer und Gesellschafter der f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH der Luftfahrt weiterhin eng verbunden. Auch die Gewinnung von taltentierten Nachwuchskräften für die Luftfahrt ist ein Thema, das Manfred Kennel mit viel Energie angeht: So initiierte er proTechnicale, das in Hamburg umgesetzt wird und jetzt sein 5jähriges Jubiläum feiert.

Zur großen Jubiläumsveranstaltung am 14.10.2016 hatten sich über 100 Gäste im ZAL TechCenter eingefunden – unter ihnen Unterstützer und Wegbegleiter aus Industrie, Wissenschaft und aus der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg –, um gemeinsam mit dem Projektteam und natürlich mit ehemaligen und aktuellen Teilnehmerinnen ausgelassen zu feiern. Inzwischen hat das Programm 67 Absolventinnen, von denen sich über 90% für ein technisches Studium entschieden haben. Viele von ihnen waren aus ganz Deutschland angereist, um den Abend mit zu gestalten, und entsprechend war die Wiedersehensfreude riesengroß. Inga Meyenborg, eine Teilnehmerin aus dem zweiten Jahrgang, brachte ihre Erfahrung so auf den Punkt: „Wenn ich an proTechnicale denke, fallen mir vor allem zuerst die Menschen ein, die ich dadurch kennen gelernt habe. Also die unterschiedlichen Dozenten, von denen wir lernen durften, die uns zum Nachdenken und zum Weiterdenken animiert haben. Dafür bin ich dankbar – und auch für die ganzen tollen Freundschaften, die ich durch proTechnicale schließen durfte.“