proTechnicale wächst und startet Bewerbungsphase – zusätzliches Angebot für Schülerinnen der Oberstufe ab 1. Februar 2022

proTechnicale wächst und startet Bewerbungsphase – zusätzliches Angebot für Schülerinnen der Oberstufe ab 1. Februar 2022

Hamburg, 30. November 2021. proTechnicale baut sein Angebot der MINT-Orientierung für junge Frauen aus. Ab 1. Februar 2022 startet proTechnicale School, ein digitales, schulbegleitendes Angebot, dass sich deutschlandweit an Schülerinnen der Oberstufe mit MINT-Interesse wendet. Die Bewerbungsphase startet am 1. Dezember 2021 und läuft bis 15. Januar 2022. Bewerben können sich Schülerinnen, die aktuell in der Oberstufe sind, Interesse an MINT-Themen haben und monatlich etwa 5 bis 10 Stunden ihrer Zeit in ihre Zukunft investieren wollen. Von Anfang Februar bis Ende Juni stehen Studienorientierung und -qualifizierung, Persönlichkeitsbildung und nachhaltige Vernetzung auf der Agenda. Es gibt maximal 25 Plätze. 

Ebenfalls am 1. Dezember 2021 ist der Bewerbungsstart für das analoge MINT-Orientierungsjahr proTechnicale, das für eine bessere Unterscheidung den Zusatz Classic trägt. Bis zum 31. Januar 2022 gibt es einen Early Bird Rabatt für Bewerbungen, die zu einer Teilnahme führen. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2022. Das Programm bietet seit 2010 maximal 15 jungen Frauen mit Abitur ein MINT-Programm zur Studienorientierung und -qualifizierung. Der nächste Jahrgang startet am 1. Oktober 2022 in Hamburg am ZAL TechCenter.  

 Das Bewerbungsformular für proTechnicale Classic und proTechnicale School steht für Interessentinnen bereit unter Bewerbung.

„Mit dem Ausbau unseres außerschulischen Bildungsangebots unterstützen wir die zentrale Forderung aus dem MINT Herbstreport 2021 `Mehr Frauen für MINT gewinnen`. Es gilt, weibliches MINT-Potenzial zu entdecken und zu nutzen. Mit unserem neuen Angebot proTechnicale School holen wir noch mehr und noch jüngere Frauen ins Boot, statten sie mit zukunftsentscheidenden Qualifikationen aus, stärken ihr Selbstbewusstsein und vernetzen sie mit MINT-Vorbildern.“  

Zitat Friederike Fechner, Projektleiterin proTechnicale: 

„Mit dem Ausbau unseres außerschulischen Bildungsangebots unterstützen wir die zentrale Forderung aus dem MINT Herbstreport 2021 `Mehr Frauen für MINT gewinnen`. Es gilt, weibliches MINT-Potenzial zu entdecken und zu nutzen. Mit unserem neuen Angebot proTechnicale School holen wir noch mehr und noch jüngere Frauen ins Boot, statten sie mit zukunftsentscheidenden Qualifikationen aus, stärken ihr Selbstbewusstsein und vernetzen sie mit MINT-Vorbildern.“  

Zitat Julia Baumgärtner, proTechnicale Alumna aus dem 2. Jahrgang: 

„proTechnicale hat mir gezeigt, wer ich bin und wer ich sein möchte. Die Persönlichkeitsentwicklung, die ich in dieser Zeit durch verschiedene Workshops durchlaufen haben, hat mich dort hingebracht, wo ich heute bin: eine Wissenschaftliche Doktorandin am Paul-Ehrlich-Institut in Langen bei Frankfurt. Dort kann ich meinem Lieblingsleitsatz gerecht werden und meinen Beitrag für eine nachhaltige Gesundheit der Menschheit leisten.“  

Zitat einer Mutter, Jahrgang 10 

„Sehr geehrte Frau Fechner, 

dass meine Tochter den 10. Jahrgang erfolgreich absolviert und mit großem Eifer nun an der RWTH in Aachen ihr Studium begonnen hat, hat sie auch maßgeblich Ihrem Engagement und Ihrer Unterstützung, insbesondere in der herausfordernden Pandemiesituation zu verdanken. Ich habe auch mit großem Interesse online an der Abschlussfeier teilgenommen.“

 

proTechnicale School (NEU) – 1.2.-30.6.2022 

Das fünfmonatige, digitale MINT-Angebot proTechnicale School richtet sich deutschlandweit an Schülerinnen der Oberstufe. Es umfasst – wie proTechnicale Classic – die Elemente Studienorientierung und -qualifizierung, Persönlichkeitsbildung und nachhaltige Vernetzung. „Durch die Konzeption auf Basis des bestehenden Präsenzprogramms nutzen wir viele Synergien und Ressourcen aus proTechnicale Classic“, berichtet Friederike Fechner, Projektleiterin proTechnicale. Der Fokus liegt auf Studienorientierung. Zusätzlich stehen die Teilnehmerinnen in engem Austausch mit weiblichen MINT-Vorbildern und Unternehmen. Auf dem Lehrplan stehen Programmieren, Erneuerbare Energien, Luft- und Raumfahrt sowie Persönlichkeitsentwicklung. Darüber hinaus gibt es ein begleitendes Mentoring-Angebot.   

 proTechnicale Classic – 1.10.2022-31.8.2023 

proTechnicale Classic bietet ein technisches Orientierungsjahr für junge Frauen nach dem Abitur. Interessentinnen aus dem In- und Ausland können sich vom 1. Dezember 2021 bis 30. Juni 2022 bewerben – bis zum 31. Januar 2021 gibt es einen einmaligen Early Bird-Rabatt in Höhe von 500 Euro auf die Programmgebühr. Voraussetzung für die Teilnahme an proTechnicale sind die allgemeine Hochschulreife (2022 oder früher), Interesse an MINT (Mathematik Informatik Naturwissenschaft Technik) sowie außerschulisches Engagement (etwa Sport, Musik, Soziales). Das elfmonatige Programm startet am 1. Oktober 2022 am ZAL TechCenter in Hamburg. Auf der proTechnicale Classic-Agenda steht ein Mix aus Theorie, Praktika und Persönlichkeitsbildung. Es können erste Credit Points für ein Studium gesammelt werden. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich Luft- und Raumfahrt, Erneuerbare Energien und Informationstechnologie. Während des Gap Years wohnen die Teilnehmerinnen in projekteigenen Wohngemeinschaften. 

Ziel des Orientierungsjahres ist es, mehr junge Frauen für technische Studiengänge zu begeistern und zu qualifizieren. Bislang haben mehr als 90 Prozent der 135 Absolventinnen ein MINT-Studium begonnen. Das BAföG-berechtigte Programm wird von der Stadt Hamburg gefördert und von verschiedenen Unternehmen unterstützt.  

Weitere Informationen zu beiden Programmen unter www.protechnicale.de  

 

Bei Fragen wenden Sie sich gern an

Friederike Fechner (Projektleitung)          Wiebke Pomplun (Projektkoordinatorin) 

Telefon 0176/ 747 25 673                          0176/ 176 480 84 610 

E-Mail  friederike.fechner@sophiat.de    wiebke.pomplun@sophiat.de