Hamburger Leuchtturmprojekt

Ein Hamburger Leuchtturmprojekt

Mit proTechnicale profitieren Sie von einem hochgradig innovativen Bildungskonzept und schaffen sich ideale Voraussetzungen für den Einstieg in Studium und Beruf:

  • An unserem neuen Standort, dem ZAL TechCenter, sind Sie am Puls der Luftfahrtforschung. Erleben Sie hautnah, welche Trends diskutiert und welche technischen Entwicklungen die Zukunft des Fliegens prägen werden.
  • Sie absolvieren verschiedenen Praktika bei renommierten Partnerunternehmen im In- und Ausland. Dabei lernen Sie die vielfältige Arbeitswelt von Ingenieurinnen und Ingenieuren kennen, tauschen sich mit berufserfahrenen Experten aus, schnuppern in den Management-Bereich hinein und bekommen so wertvolle Anregungen für Ihren eigenen beruflichen Weg.
  • Bei unseren Partnern aus dem akademischen Feld, beispielsweise der HAW Hamburg, der TU Hamburg, der Universität Stuttgart oder der Universität Freiburg, bekommen Sie ein Gefühl für die Anforderungen im Studium und arbeiten an praktischen wissenschaftlichen Projekten.
  • Fachliche Workshops finden auf Hochschulniveau statt. Sie erwerben bereits Credit Points, die Sie auf ein späteres Studium anrechnen lassen können.
  • In persönlichkeitsbildenden Seminaren und philosophischen Workshops denken Sie weiter und über die Technik hinaus. Ethische Fragestellungen etwa zur Verantwortung als Ingenieurin oder Führungskraft spielen dabei genauso eine Rolle wie die Reflexion auf und die Arbeit an sich selbst als eine lebendige Persönlichkeit.
  • Sie leben und lernen auf einem Campus in der attraktiven Metropolregion Hamburg gemeinsam mit anderen technikinteressierten Abiturientinnen aus Deutschland und Europa.
„Hamburg braucht Mathematikerinnen, Ingenieurinnen und Informatikerinnen – aber nicht einmal ein Drittel der Absolventen dieser Fächer ist weiblich. proTechnicale bereitet deshalb junge Frauen auf genau diese Berufe vor und unterstützt sie aktiv in ihrer Entwicklung. Sie lernen ihre Potenziale zu entfalten und werden mit dem notwendigen Werkzeug ausgestattet, um als ‚Ingenieurinnen der Zukunft‘ unsere Welt von morgen zu entwickeln und zu gestalten. Dass dies bereits im achten Jahrgang möglich ist, verdanken wir der großen Unterstützung aus der Hamburger Wirtschaft. Deshalb gilt allen Förderinnen und Förderern mein großer Dank für ihr Engagement!“

– Senator Westhagemann –
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation